Night of Music 2011 aus Aktivensicht

Seit Ende Oktober wurde auf den Abend hingearbeitet - night of music - der Premiereabend von Rheingau-Mitte. Am 2. April - so spät wie noch nie und erstmals in der Sommerzeit - war es dann soweit. Stammgäste wissen, was sie erwartet: eine reichhaltige Tombola, leckere Speisen und Getränke und als Haupt-Akt natürlich jede Menge Musik.

Pünktlich gegen 20 Uhr öffnete sich der Vorhang und auf der gut gefüllten Bühne präsentierte sich das Jugendorchester. Mit eine MarchingBand-Version von "In the Navy" ist ein weiterer Titel für die Straßenformation dazugekommen. Vereinspräsident Hans Ettingshausen begrüßte die Gäste und Ehrengäste.

Mit "Birdland", einem Jazztitel von Joe Zawinul's Weather Report, zeigte das Jugendorchester seine moderne Seite. Hier können die jungen Musiker prima mit jeder Amateur-Bigband mithalten. "Stairway to heaven" konnten die Fans schon im Dezember auf dem Weihnachtsmarkt hören, allerdings wurde inzwischen merklich nachgebessert. Mit "Wake me up - before you go-go" ging Dirigent Michael Schlemmer wie Phil Collins auf Zeitreise zum Mowtown-Records-Stil. Happy Sound zum Mitklatschen - einfach gut. Den Älteren waren die nächsen Klänge noch sehr vertraut, denn auch das Stammorchester hatte mal ein "Les Humphries - Medley" im Programm. Das Jugendorchester führte allerdings eine andere Zusammenstellung auf, die auch in Richtung Ghospel ging.

Am meisten Probezeit hat aber vermutlich der "Great Movies March" gekostet. Ein Medley berühmter Soundtracks wie "Die Brücke am Kwai, Star Trek und Indiana Jones". Hier konnte sich das enorme Klangspektrum des Jugendorchesters voll entfalten.

nom11jo0001
nom11jo0002
nom11jo0003
nom11jo0004
nom11jo0005
nom11jo0006
nom11jo0007
nom11jo0008
nom11jo0009
nom11jo0010
nom11jo0011
nom11jo0012
nom11jo0013
nom11jo0014
nom11jo0015
nom11jo0016
nom11jo0017
nom11jo0018
nom11jo0019
nom11jo0020
nom11jo0021
nom11jo0022
nom11jo0023
nom11jo0024
nom11jo0025
nom11jo0026
nom11jo0027
nom11jo0028
nom11jo0029
nom11jo0030
nom11jo0031
nom11jo0032
nom11jo0033
nom11jo0034
nom11jo0035
nom11jo0036
nom11jo0037
nom11jo0038
nom11jo0039
nom11jo0040
nom11jo0041
nom11jo0042
nom11jo0043
nom11jo0044
nom11jo0045
nom11jo0046
nom11jo0047
nom11jo0048
nom11jo0049
nom11jo0050
nom11jo0051
nom11jo0052
nom11jo0053
nom11jo0054
nom11jo0055
01/55 
start stop bwd fwd

Damit schloß sich der Vorgang für eine Umbaupause. Es folgte eine Darbietung der Tanzformation vom KC Sprudelfunken aus Kiedrich. Die jungen Damen tanzten zu einem Abba-Medley.

Das Show-Orchester begrüßte die Gäste mit "I will follow him", bevor Hans Ettingshausen zu den alljährlichen Ehrungen kam. Geehrt wurden Aktive und Passive für 10jährige und 25jährige Mitgliedschaft. Viele der 10er Kandidaten haben den größten Teil der Zeit im Jungendorchester verbracht und sind nun längst (auch) im Showorchester aktiv. Auch der Hessische Blasmusikverband verteilte Urkunden und Ehrennadeln an die Jubilare.

Nach den vielen Worten folgte "Fanfare for the common man" - passend für eine weitere Ehrung. Mit einer Fanfare hat er nämlich angefangen, der heutige Präsident Hans Ettingshausen. Er ist vor 40 Jahren zu Rheingau-Mitte gekommen und der Verein wurde (ein großer) Teil seines Lebens. Die Laudatio auf "unsern Ersten" hielt Vizepräsident Gotthard Charrissé. Vom Show-Orchester bekam Hans ein Geschenk überreicht. Wegen einer Operation sah man Hans Ettingshausen an diesem Abend nicht an der Trompete sondern er war als Moderator tätig.

Nun begann das eigentliche "neue" Programm des Show-Orchesters. Mit "Mission Impossible" von Lalo Shifrin zeigte das Orchester seine 5/4-Fähigkeiten. Es solierten Anna Kinder (as) und Alexander Sauer (tr).

Mit "Man in the mirror" wurde Michael Jackson in Erinnerung gerufen. Darauf folgen zwei Swing-Stücke aus dem Vorjahresprogramm, letzteres gesungen von Barbara Born.

"My heart will go on", die Titelmelodie aus "Titanic", ist eine der raren Balladen im Programm. Soli: Melissa Mohrs (fl), Marcel Ambrosius (as)

Nach diesem besinnlichen Teil war Party angesagt: mit "Tequila" und "Livin la vida Loca" zeigte das Orchester die Neuzugänge von Latin-Stücken. Auch hier kamen schon genannte Solisten und Patrick Gottwald (ts) zum Zug.

Es folgte der augenscheinliche Höhepunkt der Show: "Lady Marmalade" aus dem Film "Moulin Rouge", eindrucksvoll getanzt von den Musikern Catharina Worm, Anna Kinder, Lukas Haag und Florian Römer.

Mit "Copacabana" verließ man karibische Klänge und brachte mit "Accidentally In Love" ein Titel aus dem Film "Shrek II" zu Gehör.

Nun wurde es laut. Damit die Gitarren und der Rock-Drummer sich mal richtig austoben können wurde das Stück "Enter Sandman" von Metallica ins Programm genommen. Das hat gerockt! Mit diesem Stück wurde unsere geliebte Gitarristin Sarah Lange verabschiedet, die seit 2003 ihre Qualitäten an der E-Gitarre zeigen konnte. Es übernimmt nun Lukas Walter, der in diesem Jahr von den Posaunen ins Saitenlager wechselte.

Nach "Peter Gunn" aus dem Vorjahr folgte eine Neuauflage von "Don't cry for me, Argentina" aus EVITA. Gesungen von Barbara Born.

Mit dem bewährten "Music" von John Miles wurde das Programm beendet. Als Zugabe folgte "The lion sleeps tonight", arrangiert von Dirigent Charlie Bresser.

Dieser war mit dem Verlauf des Abends sichtlich zufrieden und wünschte den Musikern viel Spaß beim "gemütlichen Teil".

 

Drucken