Freizeit in Altleiningen 2005

Freizeit in Altleiningen 2005

In der Burg

In der letzten Ferienwoche quartierte sich das Jugend-Orchester Rheingau-Mitte für 5 Tage in der Jugendherberge Burg Altleiningen ein. Nachdem die 34 Kinder und Jugendliche ihre 4- und 5-Bettzimmer bezogen hatten, erkundeten sie erst einmal die nähere Umgebung. Zur Freude aller lag das Schwimmbad direkt vor der Tür im teilweise noch erhaltenen Burggraben. Dank dem tollen Wetter konnte dieses täglich genutzt werden. Da die Instrumente wieder mit im Gepäck waren, wurde die Freizeit auch zum gemeinsamen Musizieren genutzt. Die im Abstand von 2 Jahren stattfindende Freizeit bietet die Möglichkeit, Jugendliche, die noch in der Instrumentalausbildung sind, in die Orchesterarbeit zu integrieren. Für 10 Freizeitteilnehmer war dies die erste Freizeit und das erste Musizieren im Orchester. An den Vormittagen fanden mit Unterstützung der Gruppenleiter Registerproben statt, am Abend wurde dann in den Orchesterproben am Repertoire gearbeitet. "Das macht im Orchester viel mehr Spaß als alleine zu Hause zu üben", war die einstimmige Meinung der neuen Jungmusiker. Gemeinsame Spielabende und ausgedehnte nächtliche Zimmerpartys boten anschließend die beste Gelegenheit, sich untereinander kennen zulernen. Der letzte Abend wurde - schon traditionell - als Grillabend gestaltet, wobei der zur Jugendherberge gehörende Bolzplatz an diesem Abend noch einmal ausgiebig genutzt wurde. Das ein oder andere Zimmer kam in der letzten Nacht nicht die Betten und überraschte alle anderen mit einer netten Schminkaktion am nächsten Morgen. Zur letzten Orchesterprobe am Abreisetag luden die jungen Musiker zwei Schulklassen ein, die ebenfalls in der Jugendherberge wohnten und zwei Geburtstagskinder während ihres Aufenthaltes hatten. Das Jugend-Orchester begeisterte die Gäste mit einem Geburtstagsständchen und einem anschließenden 30-minütigen Konzert. Nach dem Mittagessen ging es dann wieder in den Rheingau zurück. Die Begeisterung bei allen Teilnehmern für die Jugendherberge Altleiningen war so groß, dass es wohl nicht die letzte Freizeit in der Burg gewesen sein dürfte.

 

Drucken