night of music 2017

Teffen der Generationen

P2270632
P2270638
P2270640
P2270656
P2270657
P2270665
P2270673
P2270674
P2270680
P2270681
P2270694
P2270697
P2270714
P2270718
P2270721
P2270722
P2270724
P2270727
P2270727a
P2270727b
P2270727c
P2270727d
P2270727e
P2270728
P2270731
P2270733
P2270734
P2270736
P2270737
P2270746
P2270749
P2270754
P2270757
P2270761
P2270762
P2270766
P2270769
P2270774
P2270775
P2270776
P2270778
P2270779
P2270781
P2270783
P2270784
P2270786
P2270787
P2270788
P2270791
P2270792
P2270793
P2270795
P2270796
P2270797
P2270800
P2270802
P2270805
P2270807
P2270811
P2270812
P2270814
P2270815
P2270817
P2270818
P2270820
P2270822
P2270825
P2270826
P2270830
P2270831
P2270832
P2270833
P2270836
P2270836b
P2270846
P2270848
P2270850
P2270852
P2270856
P2270858
P2270860
P2270861
P2270865
P2270866
P2270867
P2270869
P2270875
P2270877
P2270880
P2270884
P2270884a
P2270884b
P2270888
P2270889
P2270895
P2270898
P2270904
P2270908
P2270910
P2270912
P2270913
P2270914
P2270915
001/103 
start stop bwd fwd

(Großteil der Fotos von H.Martin, fotodokuma)

Der Abend begann im stimmungsvoll gestalteten Saal mit dem Jugendorchester. “Yellow Submarine“ von den Beatles wurde neu einstudiert. Erstmals begrüßt Gotthard Charissé von Brentano als 1. Vorsitzender das Publikum, die Ehrengäste und Ehrenmitglieder. Das Jugendorchester hatte noch mehr von den Beatles zu bieten: „All your need is love“ und „When I’m sixty-four“.  Weiter ging es mit einem Medley aus dem Mary Poppins Musical, das sehr schwungvoll dargebracht wurde.  Zu hören waren noch „I’ll be there“ und „I want you back“. Nach abschließenden Worten von Gotthard Charissé von Brentano war als Zugabe noch „Hey Jude“ (auch von den Beatles) zu hören. 

 Ehrungen: 

Gotthard Charissé von Brentano machte es große Freude, seinen ehemaligen Posaunenlehrer und langjähriger Stabführer Norbert Fetzer für 50 Jahre Vereinstreue zu ehren. Für 10jährige aktive Mitgliedschaft werden Marie Weiler und Dominik Worm geehrt. 

Die Ehrungen des Hess. Musikverbandes wurde vom Präsident des HMV Herrn Christoph Degen durchgeführt. 10 Jahre Dominik Worm, Marie Weiler ; 25 Jahre Elmar Bresser, Kai Ettingshausen; 40 Jahre aktiver Musiker  Peter Kirchner. 25 Jahre leistet Ellen Göbel schon ihren Dienst im Vorstand und erhielt dafür die Ehrennadel mit Diamant. Nach 30 Jahren Dirigententätigkeit wurde Karl-Heinz Bresser mit der Ehrennadel "Diamant" ausgezeichnet.

 

Es folgte ein stimmungsvoller Pharaonen Tanz des MCV Ballets.

Das Hauptprogramm mit dem Show-Orchester begann mit dem „St. Louis Blues March“. Mit diesem Stück marschierte die damalige Musik- und Showband Rhg.-Mitte 1995 schon durch’s Brandenburger Tor in Berlin. Hans Ettingshausen moderierte den weiteren Verlauf des Abends. Erstmals stand auch das Stammorchester unter der Leitung von Michael Schlemmer. Es folgte nun ein Set mitt dem Happy Partysound von James Last. „Happy Luxembourg“, „Amboss Polka“ und „Happy Music“. 

Da gerade von vorbildlichen Dirigenten die Rede war, wurde die Gelegeheit genutzt Charly Bresser auf die Bühne zu bitten. Das Gründungsmitglied hatte in den letzten 30 Jahren das Orchester zu neuen Höhen geführt, die Saxophone und E-Gitarren ins Orchester eingeführt und war für viele Showprogramme verantwortlich. Deshalb wird Karl-Heinz „Charly“ Bresser zum Ehrendirigenten ernannt. 

Im Michael Jackson’s Block ging es weiter mit  „Thriller“, „Man in the mirror“ und den Jackson’s Five „Blame it on the boogie“. 

Es folgten Bigband Arrangements von „Ain’t no sunshine“ von Bill Withers (Sax-Solo: Dominik Worm), „Smooth“ von Santana (Altsax-Solo: Iris Wünsch) und „What a wonderful world“ berühmt geworden durch Louis Armstrong. 

“Goody Goody” wurde 1936 geschrieben und erstmals von Benny Goodman veröffentlicht. „Mack the knife“ ist das berühmteste Stück aus der Dreigroschenoper von Bertholt Brecht. Mit „Sing Sing Sing“ wurde 1938 der Jazz beim berühmten Carnegie Hall Konzert von Benny Goodman salonfähig. Das Show-Orchester spielte ein neues Arrangement mit Klarinettensolo (Katharina Kassel). 

Zum großen Finale kam das Jugendorchester mit auf die Bühne. Mit ca. 50 Musikern wurde nun „Highland Cathedral“ gespielt. Nach Dankesreden und der Absage folgt als Zugabe das Medley „Abba Gold“ von beiden Orchestern zusammen. Das Publikum wollte mehr hören - so wurde "Highland Cathedral" wiederholt.

 

 

 

Drucken