Weingau Mitte 2015

Weingau-Mitte

Bei außergewöhnlich gutem Wetter fand zum sechsten Mal "Weingau-Mitte - ein Fest der Sinne" in der Außenanlage des Vereinshauses Rheingau-Mitte statt.

Samstags übernahm das Show-Orchester die musikalische Unterhaltung, die beim Publikum gut ankam. Nicht die Queen, aber gleich vier Weinmajestäten eröffneten das Fest. Mit Weinen von befreundeten Rheingaue Weingütern und Speisen aus eigener Küche war auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

Sonntags sorgte die Oestricher Ehrengarde mit einem Weckruf (Marsch von der Bahn bis zum Vereinshaus) gegen halb elf für neugierige Blicke. Nach einem halbstündigen Bühnenspiel übernahm dann der Musikverein Schwabenheim für die Musik beim Frühschoppen. Im Anschluss daran durfte das Jugend-Orchester Rheingau-Mitte weitere Fortschritte seit "Night of Music" vorstellen und beendete damit das Fest. 

 

 

WGM15_01
WGM15_02
WGM15_03
WGM15_04
WGM15_05
WGM15_05a
WGM15_05a_001
WGM15_05a_002
WGM15_05a_003
WGM15_05a_004
WGM15_05a_005
WGM15_05a_006
WGM15_06
WGM15_07
WGM15_08
WGM15_09
WGM15_10
WGM15_11
WGM15_12
WGM15_13
WGM15_14
WGM15_15
WGM15_16
WGM15_17
WGM15_18
WGM15_19
WGM15_20
WGM15_21
WGM15_22
WGM15_23
WGM15_24
WGM15_25
WGM15_26
WGM15_27
WGM15_28
WGM15_29
WGM15_30
WGM15_31
WGM15_32
WGM15_33
WGM15_34
WGM15_35
WGM15_36
WGM15_37
WGM15_38
WGM15_39
WGM15_40
WGM15_41
WGM15_42
WGM15_43
WGM15_44
WGM15_45
WGM15_46
WGM15_47
WGM15_48
WGM15_49
01/56 
start stop bwd fwd

 

 Der WIESBADENER KURIER schreibt dazu:

Von Claudia Kroll-Kubin

WINKEL - In seiner gewohnt jazz- und swingfreudigen Manier hat das Show-Orchester Rheingau-Mitte seine Gäste mit auf ein prickelndes „Fest der Sinne“ genommen, wie es im Wortlaut der sommerlichen Open-Air-Veranstaltung der Winkeler Bigband-Formation um Dirigent Charly Bresser heißt.

Glenn-Miller-Sound

Dem Abend auf dem mit Pagodenzelten geschmückten Winkeler Vereinsgelände verliehen auch die Weinhoheiten royalen Glanz, vorneweg die Rheingauer Weinkönigin Katharina Fladung und die Oestricher Weinhoheit Sophie Egert, begleitet von den Weinprinzessinnen aus Oestrich und Winkel, Annika Uebe und Aurelia Hamm. Charmant wünschten sie den rund 130 Gästen viel Freude beim „Wahrnehmen der Geschmacksaromen von Musik und Wein“, bevor es im besten Glenn Miller-Sound mit „Pennsylvania 6-5000“ und „Mr. Bojangles“ bis hin zu bewährten Hits wie „Smoke on the Water“ von Deep Purple oder „Atemlos“ von Helene Fischer, weiterging.

„Die Veranstaltung vor zwei Jahren vom September in den Sommer zu legen, hat sich bewährt“, erklärte der Vorsitzende des Orchesters, Hans Ettingshausen, mit Blick auf das bessere Wetter. Dann dankte er den vielen fleißigen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz und machte auf die kulinarischen Leckereien, vom Käseteller bis zu diversen Grillade aufmerksam, die aus der „Vereins-Küche“ kamen. „Wir wollen hier zivile Preise und wollen kein elitärer Haufen sein“, bemerkte der Vorsitzende zu der Entscheidung, keinen extra Koch zu engagieren. Auch die Weinkarte zeigte eine passable Mischung von Rheingauer Tropfen.

Das Einzige, mit dem man noch nicht ganz so glücklich sei, sei die Form des Open-Air-Konzerts, bei dem die Gäste leider überwiegend konstant an ihrem Platz sitzen, sagte Brunhilde Fetzer-Gorgus, die Pressesprecherin des Orchesters. Eigentlich hatte man bei dieser Veranstaltung auf eine schöne Schlenderatmosphäre gehofft. Ein Bild, dass sich deutlich von den bisher sehr erfolgreichen Konzerten des Show-Orchesters im Saal des Vereinsheims unterscheidet, wie etwa der „Night of Music“ oder dem „Oktoberfest“. Eben ein Fest, das das sinnliche Verweilen in einem schmucken Open-Air-Ambiente in den Mittelpunkt stellt und die Musik quasi genüssliches Beiwerk ist, sodass das Fest einen speziellen Charakter bekommt, ergänzte Vorsitzender Hans Ettingshausen.

Weckruf der Ehrengarde

„Wir werden also sehen, wie es mit diesem Format weitergeht“, so ein erstes Resümee von Brunhilde Fetzer-Gorgus, die sich flugs zu ihren 30 Orchesterkollegen im Zelt schwang, um in den nächsten Stunden samt Zugabe für die prickelnden Geschmacksaromen im Ohr zu sorgen. Ein erster Teil des zweitägigen Festes, das am Sonntag erstmals mit einem Weckruf der Ehrengarde Oestrich samt Marsch durch die Winkeler Gassen zum Frühschoppen einlud. Zudem boten das Jugendorchester Rheingau-Mitte sowie der befreundete Musikverein Schwabenheim ein Konzert.

 

 

 

Drucken