Weinsommer Düsseldorf 2010

Verfasst am .

Samstag der 07.08.2010, WeinSommer Rheinland-Pfalz in Düsseldorf. Präsentation von über 400 Weinen, Sekte und Spezialitäten aus der Anbauregion Rheinland-Pfalz. Einer der besonderen musikalischen Termine, auf die man sich bereits im Vorfeld freut und vorbereitet.

ddorf10_0001
ddorf10_0002
ddorf10_0003
ddorf10_0004
ddorf10_0005
ddorf10_0006
ddorf10_0007
ddorf10_0008
ddorf10_0009
ddorf10_0010
ddorf10_0011
ddorf10_0012
ddorf10_0013
ddorf10_0014
ddorf10_0015
ddorf10_0016
ddorf10_0017
ddorf10_0018
ddorf10_0019
ddorf10_0020
ddorf10_0021
ddorf10_0022
ddorf10_0023
ddorf10_0024
ddorf10_0025
ddorf10_0026
ddorf10_0027
ddorf10_0028
ddorf10_0029
ddorf10_0030
ddorf10_0031
ddorf10_0032
ddorf10_0033
ddorf10_0034
ddorf10_0035
ddorf10_0036
ddorf10_0037
ddorf10_0038
ddorf10_0039
ddorf10_0040
ddorf10_0041
ddorf10_0042
ddorf10_0043
ddorf10_0044
ddorf10_0045
ddorf10_0046
ddorf10_0047
ddorf10_0048
ddorf10_0049
ddorf10_0050
ddorf10_0051
ddorf10_0052
ddorf10_0053
ddorf10_0054
ddorf10_0055
ddorf10_0056
ddorf10_0057
ddorf10_0058
ddorf10_0059
ddorf10_0060
ddorf10_0061
ddorf10_0062
ddorf10_0063
ddorf10_0064
ddorf10_0065
ddorf10_0066
01/66 
start stop bwd fwd

Der Bus konnte pünktlich um 13.00 Uhr ab dem Vereinsheim in Winkel starten. Dieses mal ohne Begleitfahrzeuge und Anhänger, um unsere Logistik weiterhin zu vereinfachen und schneller voran zu kommen. Im 15 Minutentakt wurden alle Teilnehmer samt Instrumente verladen. Letzter Halt Hattenheim!

Die Sitzordnung im Bus, ganz vorne das gesetzte Alter oder diejenigen, die es gerne etwas ruhiger angehen lassen. Im Mittelfeld die Jugend, durch I-Pod, MP3-Player oder Handy von ihrem Umfeld gänzlich abgeschirmt. Zuletzt ganz hinten "die von der letzten Reihe" - wie immer in Begleitung einer Kühltasche.

Kaum hatten wir den Rheingau hinter uns gelassen wurde traditionell das eine oder andere Fläschchen geöffnet und damit dem Heimweh keine Chance gelassen. Dies aber in Maßen, denn 4 Stunden Bühnenpräsenz lagen vor uns und wer möchte sich da Ärger mit dem Chef einhandeln.

Mit Hilfe eines bedientauglichen Navi und einem ortskundigen Busfahrer wurden wir Punkt 17.00 Uhr zu dem Festgelände auf dem historischen Marktplatz in Düsseldorf gebracht. Ohne große Zwischenfälle wurde alles aufgebaut und im Bus vor Ort sich umgezogen, was wegen der Enge oft leichter gesagt als getan ist. Pünktlich um 18.00 Uhr, vom ersten Takt an, gelang es uns das Publikum, das sich schon etwas in Weinlaune befand zu unterhalten. Eine Mischung aus Jazz, Swing, Rock und Pop im Big-Band Sound und zwischendurch eine Gesangseinlage, für jeden Musikgeschmack war etwas dabei. 45 Minuten Musik und 15 Minuten Pause, die natürlich auch von uns für ein Kennenlernen des angebotenen Wein- und Sektangebotes genutzt wurde. Die Herren probierten mehr trockene, halbtrockene und rote Weine, während die weiblichen Musiker mehr zu Sekt und Secco tendierten.

Das Publikum machte mit, unsere Bühne wurde umlagert und die Winzer waren angetan. Alle hatten Spaß an diesem Abend. Auch an den umherziehenden Gruppen, die von der angrenzenden Bier- u. Partymeile an der Bühne vorbeischauten um uns Blumenketten und weitere brauchbare und unbrauchbare Dinge des Lebens zu verkaufen, hatten wir Spaß.

Wie im Fluge wurde es 22.00 Uhr und wir verabschiedeten uns unter Applaus. Jetzt schnell wieder abbauen, alles verstauen, wieder umziehen, Abfahrt 0.00 Uhr!

Nun stand man vor der Entscheidung Weinfest oder Partymeile, je nach Lust und Laune. Punkt 0.00Uhr standen alle Musiker vor dem Bus um unseren Schlagzeuger Peter Hartmann mit Wunderkerzen und großem Hallo zu seinem 44. Geburtstag zu gratulieren. Sekt und Snacks machten die Runde, denn was kann schöner sein als das neue Lebensjahr mit seinen Freunden zu beginnen.

Kurze Haltepausen und Kilometer um Kilometer wurde es ruhiger und eine heimelige Stimmung durchströmte den Bus. Diese wurde unterbrochen durch den ersten Stopp in Eltville und Hattenheim. Unter unzufriedenen Äußerungen einzelner, da die Uhr plötzlich 3.30 Uhr anzeigte, wurde der Bus rasch umgeladen.

Jetzt noch die letzten Haltestellen und alle waren wieder an ihren Ausgangspunkten. Müde aber auch in Vorfreude auf ein Wiedersehen zu WeinSommer 2011 in Düsseldorf.

Drucken